Wettbewerb „Sterne des Sports in Silber“ 2020 in Thüringen

Applaus für den Verein für Sport und erlebnisorientierte integrative Sozialarbeit e.V. der auf Landesebene mit dem „Kleinen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde

Ilmenau 04. November 2020

Verdienter Lohn für sportliche Initiativen mit Vorbildcharakter – leider ohne feierliche Landessiegerehrung. Sechs Sportvereine aus Thüringen hatten es beim diesjährigen Wettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken um die „Sterne des Sports“ bis zur Endrunde auf Landesebene geschafft. Unter ihnen der Verein für Sport und erlebnisorientierte integrative Sozialarbeit e.V., der für sein Projekt mit dem „Kleinen Stern des Sports“ in Silber belohnt wurde.

 

In diesem Jahr musste man allerdings wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Beschränkungen im öffentlichen Leben auf die feierliche Preisverleihung im festlichen Rahmen in Erfurt verzichten. Die Übergabe der Preise erfolgt deshalb jetzt beim Verein vor Ort.

 

Der 3. Platz und ein „Kleiner Stern in Silber“ ging an den Verein für Sport und erlebnisorientierte integrative Sozialarbeit (VSS) Ilmenau. Der Verein feiert dieses Jahr sein 25. Jubiläum. Er ist in Ilmenau für seine vielseitigen Sport- und Freitzeitangebote bekannt, die Sport und Pädagogik kombinieren und sich besonders an Familien richten, denen es finanziell nicht so gut geht. Unter der Devise „Getrennt und doch zusammen" hat er sie auch in Corona-Zeiten weiter unterstützt, obwohl kein direkter persönlicher Kontakt möglich war. Über eine Hotline konnten sich Eltern und Kinder beraten lassen. Auch auf der Website fanden sie aktuelle Informationen. Damit das Sportangebot für Kinder zwischen zwei und zehn Jahren nicht ganz ausfallen musste, hat der Verein 10-Minuten-Übungen zum Nachmachen für zu Hause online gestellt. Außerdem konnten die Kinder mit Videoanleitung einen Tanz lernen, den alle zusammen aufführen wollen, wenn die Corona-Krise vorbei ist.

 

Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Die Bewerbung für die „Sterne des Sports" 2020 ging an die vr bank Südthüringen eG.

 

Zu den ersten Gratulanten bei der Preisübergabe gehörte Martina Kopietz, Vorstand der vr bank Südthüringen eG: Als regional verankerte Volksbank Raiffeisenbank liegen uns die Menschen in unserem Geschäftsgebiet ganz besonders am Herzen. Sportvereine wie der Verein für Sport und erlebnisorientierte integrative Sozialarbeit e.V. sind wichtige Vorbilder vor Ort und leisten einen wesentlichen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt.“